• Silke Stupperich

Getrüffelte Linsen


Ein Gedicht zur Trüffelzeit sind die «Gerüffelten Linsen». Linsen sind ja seit geraumer Zeit wieder salonfähig geworden und haben ihren Platz in der Hobby- und Gourmetküche sicher. Diese Vorspeise habe ich bei «essen und trinken» in der Ausgabe 12/2005 entdeckt. Sie ist supereinfach und superlecker. Auch als kleiner Begleiter zum Apéro sehr empfehlenswert!

Foto: Olaf Szczepaniak

ZUTATEN für 8 Portionen

100 g durchwachsener Speck

1 El Öl

150 g Puy-Linsen

1 Schalotte

500-600 ml Kalbsfond

1 Lorbeerblatt

1 Möhre

50 g Porree (nur das Weiße)

50 g Knollensellerie

Salz

Pfeffer

Zucker

2-3 El Olivenöl

1/2 Bund Schnittlauch

1 schwarze Trüffel (20-30 g)

ZUBEREITUNGSZEIT 1 h 10 min

ZUBEREITUNG

1. Speck sehr fein würfeln und knusprig ausbraten. In einem Sieb abtropfen lassen, das Fett auffangen und beides beiseite stellen. Linsen kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Schalotte fein würfeln.

2. Speckfett nochmals erhitzen, Schalotten darin bei mittlerer Hitze ohne Farbe dünsten. Linsen zugeben und weitere 2 Minuten unter Rühren dünsten. Fond zugießen und aufkochen. Lorbeer dazugeben und bei mittlerer Hitze 40-50 Minuten unter Rühren leise kochen lassen; wenn nötig etwas mehr Flüssigkeit zugießen.

3. Inzwischen Möhre, Porree und Sellerie putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. 20 Minuten vor Ende der Garzeit unter die Linsen mischen. Am Ende der Garzeit die Linsen mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen und abkühlen lassen.

4. Unmittelbar vor dem Servieren das Olivenöl untermischen. Schnittlauch in sehr feine Röllchen schneiden und die Trüffel hobeln. Linsen auf kleine Löffel geben und mit Schnittlauch, Trüffel und Speck servieren.

#Linsen #Trüffel

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Den Ofen überprüfen