• Silke Stupperich

Rote-Bete-Cassis-(Heidelbeer)-Sorbet

Aktualisiert: 17. Okt. 2021


Das Originalrezept ist aus «essen & trinken 9/2016» und wird dort mit Cassis-Püree zubereitet. In Ermangelung an Cassie-Püree habe ich kurzerhand gefrorene Heidelbeeren püriert. Ausserdem habe ich das Sorbet einfadch in einem Martiniglas als erfrischenden Zwischengang serviert. Schmeckt wunderbar und hat eine herrliche Farbe!

ZUTATEN

300 g Rote Beten, (3 kleine Knollen à ca. 100 g)

Salz

1 Lorbeerblatt

1 Vanilleschote

80 g Zucker

40 g Glukosesirup, (online erhätlich, ich habe Läuterzucker hergestellt)

300 ml Cassis-Püree, (ich habe gefrorene Heidelbeeren püriert)

1 Tl rosa Beeren

4 Tl Mandeln, (gemahlen)

ZUBEREITUNGSZEIT 60 min plus Gefrierzeit

ZUBEREITUNG

  1. Rote Bete in kochendem Salzwasser mit Lorbeer in ca. 40 Minuten gar kochen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Vanillemark und -schote mit 80 ml Wasser, Zucker und Glukosesirup (Läuterzucker) bei milder bis mittlerer Hitze 5 Minuten kochen. Vanillesirup beiseitestellen und lauwarm abkühlen lassen. Vanilleschote entfernen.

  2. Rote Bete abgießen, abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen. Rote Bete schälen und grob in Stücke schneiden (mit Küchenhand- schuhen arbeiten!). Rote Bete mit Vanillesirup und Cassis-Püree (Heidelbeere-Püree) im Mixer sehr fein pürieren. Püree in der Eismaschine in ca. 30 Minuten cremig gefrieren lassen.
Rosa Beeren im Mörser zerstoßen.

  3. Je 1/2 Tl gemahlene Mandeln auf die Teller geben (wo das Sorbet platziert werden soll, damit es nicht verrutscht). Einen Esslöffel in lauwarmem Wasser erwärmen, kurz abtropfen lassen. Je 1 Nocke Sorbet abstechen und auf die Mandeln setzen. Nocken mit Rosa Beeren bestreuen.

#roteBete #RoteBeteSorbet #RandenSorbet #Heidelbeere #Zwischengang

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Den Ofen überprüfen